Jahr: 2018

Dr. Stefan Lang am 15. Juli 2018

Das Adverb im Scientific English der Paper und Doktorarbeiten

Kategorie Scientific English


Ein kurzer Nachzügler aus meiner Reihe „Typische Non-Native-Probleme im Wissenschaftsenglisch“: Es geht um Fehler, die Non-Natives gerne mit dem Adverb machen: Adjektiv statt Adverb, Adverb falsch platziert, Adverb überflüssig.

Mehr dazu

Dr. Stefan Lang am 06. Juli 2018

Die Don´ts im ersten Satz beim wissenschaftlichen Schreiben

Kategorie Stilfragen


Wer durch die Hölle des wissenschaftlichen und medizinischen Schreibens geht, will auch gelesen werden. Zu dumm nur, wenn man sich im ersten Satz bereits einen Fauxpas leistet, der den Leser nachhaltig verschreckt. Hier erfahren Sie die absoluten „Tu das nicht!“, die Don´ts.

Mehr dazu

Dr. Stefan Lang am 27. Juni 2018

Abstract first – warum man zuallererst den Abstract schreiben sollte

Kategorie Schreib- und Publikationsprozess


Nicht selten reagieren Teilnehmer meiner Scientific-Writing-Kurse mit Unglauben, wenn ich vorschlage, das Schreibprojekt „Research Paper“ mit dem Abstract zu beginnen. „Schreibt man den nicht zum Schluss?“, fragen sie, denn so steht es in fast jedem Schreibratgeber. Doch die Arbeit an einem Paper mit dem Abstract zu beginnen, hat einige Vorteile, viele Vorteile.

Mehr dazu

Dr. Stefan Lang am 20. Juni 2018

Das wissenschaftliche Poster – kein kondensierter Fachartikel

Kategorie Kampagne für Verständlichkeit


Auf Kongressen und Konferenzen sieht man sie immer wieder: überladene wissenschaftliche Poster – ganz nach dem Motto ‚Quantität vor Qualität‘. Der Grund: Viele Wissenschaftler  halten das wissenschaftlichen Poster für das großformatige Pendant eines Fachartikels. Das ist es jedoch nicht.

Mehr dazu

Dr. Stefan Lang am 11. Juni 2018

Kohärenz & Kohäsion in Doktorarbeit, Paper und Poster

Kategorie Kampagne für Verständlichkeit


Wirkt Ihre Doktorarbeit oder Ihr Fachartikel wie ein Sammelsurium einzelner Befunde oder folgt Ihr Text einem roten Faden? Der rote Faden … ein etwas abgegriffenes und überstrapaziertes Bild, ich weiß, aber dennoch so wichtig. Denn auch der wissenschaftliche Leser will eine zusammenhängende Geschichte lesen – und der Zusammenhang erschließt sich ihm durch Kohärenz und Kohäsion […]

Mehr dazu

Dr. Stefan Lang am 23. Mai 2018

Was macht die Wissenschaftssprache „wissenschaftlich“?

Kategorie Schreib- und Publikationsprozess


Im letzten Blogbeitrag ging es um den Stress beim wissenschaftlichen Schreiben – und zwar um die äußeren Stressoren Software, Doktorvater, Doktormutter etc. Heute geht es um DEN inneren Stressor, nämlich um die Frage: „Oh Gott, ist mein Text überhaupt ‚wissenschaftlich‘?“

Mehr dazu