Schlagwort: Misconduct

Dr. Stefan Lang am 20. November 2017

Scientific Misconduct – die Spitze des Eisbergs?

Kategorie Schreib- und Publikationsprozess


In regelmäßigen Abständen poppen in den Medien Berichte über wissenschaftliches Fehlverhalten auf. Meist dreht es sich um Plagiarismus oder Fälschung. Schnell werden Kommissionen zur Aufklärung dieser „Einzelfälle“ eingesetzt – um dann bald wieder zum Universitätsalltag zurückkehren zu können. Das grundlegende Problem wird dabei jedoch ignoriert.

Mehr dazu

Dr. Stefan Lang am 08. März 2017

Scientific Misconduct (4): Die ‚kleinen‘ (?), aber täglichen Sünden

Kategorie Schreib- und Publikationsprozess


Wenn man vom wissenschaftlichen Fehlverhalten spricht, meint man meist die großen Todsünden „fabrication, falsification, plagiarism“ – also das Erfinden, Fälschen und Plagiieren von Daten. Es gibt aber auch andere Formen wissenschaftlichen Fehlverhaltens, die vielleicht weniger extrem sind, dafür aber viel häufiger vorkommen.

Mehr dazu

Dr. Stefan Lang am 06. März 2017

Scientific Misconduct (3): Photoshop-Eskapaden

Kategorie Schreib- und Publikationsprozess


Auch Bilder sind Daten – wie Einzelwerte und Messreihen. Genauso wenig, wie wir aus Messreihen einzelne Zahlen entfernen oder ihnen welche hinzufügen dürfen, dürfen wir Digitalaufnahmen manipulieren.

Mehr dazu

Dr. Stefan Lang am 16. Februar 2017

Scientific Misconduct (2): Peer-Review-Betrug

Kategorie Schreib- und Publikationsprozess


Viele Fachjournale möchten, dass die Autoren und Autorinnen bei der Einreichung ihres Papers mögliche Reviewer (Gutachter) samt deren Kontaktdaten nennen – der Begutachtungsprozess kann so beschleunigt werden. Was aber, wenn die Kontaktdaten gefälscht wurden, sodass die Bitte des Journals um Erstellung eines Gutachtens nicht an die Experten, sondern an die Autoren selbst verschickt wird?

Mehr dazu

Dr. Stefan Lang am 13. Februar 2017

Scientific Misconduct (1): Anzeichen und Maßnahmen

Kategorie Schreib- und Publikationsprozess


Wenn wissenschaftliche Daten verfälscht oder erfunden werden, geht es uns alle an: Forschungsmittel werden verschwendet, das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Wissenschaft leidet, Patienten erhalten vielleicht sogar eine unzureichende oder falsche Behandlung. Stellen Sie sich vor, Sie sind Co-Autor eines Papers, das – ohne ihr Wissen – gefälschte Daten enthält. Ihre Karriere könnte nachhaltig Schaden […]

Mehr dazu