Dr. Stefan Lang am 03. April 2020

Scientific Writing: Was ist die effektivste Gliederungstechnik?


Kategorie Schreib- und Publikationsprozess

Es gibt zwei Möglichkeiten, für ein geplantes Paper (Originalartikel) oder eine Doktorarbeit eine Gliederung zu erstellen: (1) stichpunktartig als grobe Skizze oder (2) in ganzen Sätzen als detailliertes Sentence Outline.

Dass man nicht einfach drauf los schreiben soll, sondern sein Paper, seine Doktorarbeit oder seinen Forschungsantrag zunächst einmal planen und gliedern muss, ist eigentlich klar. Denn nur so kann man eine logische Argumentation entwerfen und einen roten Faden entwickeln. Wie man möglichst effektiv macht? Zwei Möglichkeiten:

  • Topic Outline: einzelne Stichpunkte
  • Sentence Outline: ganze Sätze (mit Details)

Eine grobe Skizze: Topic Outline

Mithilfe der stichpunktartigen Gliederung eines Topic Outlines kann man die Story seines Papers oder seiner Doktorarbeit grob entwerfen. Man notiert sich der Reihe nach einzelne Stichpunkte, die relativ simpel skizzieren, was man später zu Papier bringen möchte. Anschließend kann man die Reihenfolge seiner Stichpunkte optimieren und anfangen zu schreiben.

Klingt nach einem effektiven Vorgehen, aber das Topic Outline hat zwei entscheidende Nachteile:

  • Stichpunkte sind zu vage. Notiert man sich lediglich Stichpunkte, muss man nicht richtig darüber nachdenken, was man an der ein oder anderen Stelle konkret schreiben möchte. Es fehlt der Fokus.
  • Außerdem repräsentieren die Stichpunkte Texteinheiten ganz unterschiedlicher Länge. Mal repräsentiert ein Gliederungspunkt einen Absatz, mal einen Abschnitt oder ein Kapitel.

Ein detaillierter Plan: Sentence Outline

Ganz anders das Sentence Outline: Hier schreibt man für jeden Gliederungspunkt einen vollständigen Satz, der stellvertretend für einen Absatz steht. Das hat gerade für das wissenschaftliche Schreiben (Paper, Doktorarbeit) zwei entscheidende Vorteile:

  • Nur ein ganzer Satz kann den Inhalt eines Gliederungspunktes genau definieren. Denn möchte man einen vollständigen Satz formulieren, muss man schon sehr genau darüber nachdenken, um was es in dem Absatz gehen soll. Man muss sich also fokussieren und kann nicht einfach eine ungeführe Idee festhalten. Das ist zwar zunächst etwas mehr Arbeit, aber zahlt sich später aus: Die Arbeit wird um ein Vielfaches effektiver.
  • Die Sätze des Sentence Outlines repräsentieren einzelne Absätze. Dadurch wird das Outline viel genauer. Man kan den exakten Ablauf innerhalb eines Textes planen und kann sich für jeden geplanten Absatz die Informationen sammeln, die man später zum Schreiben braucht.

Detailarbeit mit dem Sentence Outline

Zu den einzelnen Gliederungspunkten (Sätzen) kann man sich also Details ergänzen, die man später zum Schreiben der Rohfassung gebrauchen kann. Das können nun einzelne Informationen oder auch bereits Quellenangaben sein.

Auch kann man sich bereits jetzt überlegen, in welchem Zusammenhang die einzelnen Infos des geplanten Absatz zueinander stehen, und sich entsprechende Satzanfänge notieren. Auf diese Weise schafft man sich ein Gerüst für den späteren Absatz und man muss nicht mehr ins Blaue hinein formulieren.

Effektive Gliederungstechnik fürs Scientific Writing

Ich arbeite seit Jahren mit dem Sentence Outline. Es ist die effektivste Gliederungstechnik, die ich kenne. Im Detail habe ich das im Paper-Protokoll erklärt (oder auch in „Die medizinische Doktorarbeit“).

Dr. Stefan Lang

Das Paper-Protokoll

Eine systematische Schreibanleitung für biomedizinische Originalartikel


Wenn Forscher im Labor experimentieren oder in der Klinik Daten erheben, folgen sie genauen Anleitungen, die alle Arbeitsschritte exakt definieren. Eine solches Protokoll gibt es jetzt auch fürs Schreiben und Publizieren eines Research Papers.


Das Paper-Protokoll

kaufen bei


Paperback ISBN : 978-3-7345-4167-4
Hardcover ISBN : 978-3-7345-4168-1
E-Book ISBN : 978-3-7345-4169-8