Dr. Stefan Lang am 30. Juni 2022

Doktorarbeit schreiben lassen? Keine Option!


Kategorie Schreib- und Publikationsprozess

Wenn ich bei einer beliebten Suchmaschine nach Tipps zum Schreiben einer medizinischen Doktorarbeit suche und „Doktorarbeit schreiben“ eingebe, dann bietet mir die Autocomplete-Funktion „Doktorarbeit schreiben lassen“ an. Mich ärgert das, vor allem dass es Leute gibt, die sich ihren Doktortitel einfach erkaufen möchten.

Ich möchte garnicht mit dem erhobenen Zeigefinger ankommen. Vielmehr  möchte ich die Nachteile und Folgen aufzeigen, die auftreten können wenn man seine Doktorarbeit nicht selbst schreibt, sondern einen Ghostwriter teuer dafür bezahlt. Es sind fünf mögliche Folgen und Nachteile und damit fünf gute Gründe auf einen Ghostwriter zu verzichten. (You Tube-Video am Ende der Seite!)

Es bleibt Betrug

Jetzt erhebe ich doch meinen Zeigefinger: Es ist schlicht und einfach Betrug, eine akademische Abschlussarbeit nicht selbst zu erstellen, sondern von einem Ghostwriter erstellen zu lassen. Denn in der eidesstattliche Erklärung unterschreiben Sie, Ihre Arbeit eigenständig verfasst zu haben. Ganz gleich also, was Ihnen irgendwelche Ghostwriting-Agenturen erzählen, es bleibt Betrug.

Das Ghostwriting einer Doktorarbeit kann Betrug sein, da Sie mit Ihrer Unterschrift bestätigen müssen, die Doktorarbeit selbst verfasst zu haben.

Wollen Sie also tatsächlich den Rest Ihres Lebens Angst haben müssen, dass der Betrug auffliegt? Der Doktortitel wäre weg, der Job auch und eine Karriere im Medizin-, Pharma– oder Life Science-Bereich wäre nahezu ausgeschlossen. Auch Geldstrafen sind möglich. Von der unendlichen Peinlichkeit ganz zu schweigen.

Man steckt nicht wirklich im Thema

Hat man seine Doktorarbeit nicht selbst verfasst, also mit allem was dazu gehört wie etwa dem Querlesen verschiedener Quellen, dann steckt man nicht wirklich in seinem Thema drin. Gut möglich, dass der Betrug dann bei der Verteidigung auffliegt, wenn die Prüfer Detailfragen zur Doktorarbeit stellen. Hat man seine Arbeit selbst verfasst, kann man solche Fragen mit links beantworten. Hat man stattdessen einen Ghostwriter beauftragt, steht man blank da.

Gleiches gilt natürlich für das Bewerbungsgespräch. Es ist durchaus üblich, während eines Bewerbungsgesprächs auch zu seiner Doktorarbeit befragt zu werden. Manchmal wollen die zukünftigen Vorgesetzten einfach etwas „wissenschaftlich“ plaudern. Wer seine Arbeit nicht selbst geschrieben hat, kann da nicht mithalten.

Hat man seine Doktorarbeit nicht selbst geschrieben, kann man imi Bewerbungsgespräch auch nicht davon erzählen.

Sie werden nie das wissenschaftliche Schreiben lernen

Wie wollen Sie jemals lernen, gut wissenschaftlich zu schreiben, wenn Sie sich einfach Ihren Text kaufen? Wenn Sie im akademischen Bereich bleiben oder bei einer Pharmafirma anfangen, werden Sie immer wieder in die Verlegenheit kommen, einen wissenschaftlichen Text verfassen zu müssen. Das hört niemals auf. Wollen Sie dann jedesmal einen Ghostwriter beauftragen?

Ich weiß, dass an vielen Unis das wissenschaftliche Schreiben nicht ausreichend unterrichtet wird. Aber es gibt Schreibratgeber (Bücher), Schreibkurse oder auch kostenfreie Tutorials im Internet (You-Tube Link). Wenn es garnicht geht, kann man auch mit einem Schreibcoach oder einem Lektor zusammenarbeiten.

Strukturieren Sie ihren Schreibprozess in machbare Etappen. Mit jedem Satz, mit jeder geschriebenen Seite wird es leichter. Ich bin überzeugt: Sie werden es schaffen.

Sozial ungerecht

Ghostwriting ist zutiefst ungerecht. Das Ghostwriting für eine Doktorarbeit kostet mehrere Tausend Euro, die man erst einmal haben muss. Jemand, der reich geboren wurde, ist da natürlich klar im Vorteil. Jemand, der nebenbei jobben muss, um über die Runden zu kommen, wird sich ein Ghostwriting garnicht leisten können.

Worauf kann man stolz sein?

Worauf kann man im Leben wirklich stolz sein? Auf seine Herkunft sicherlich nicht, denn es ist ja nicht unser Verdienst, wo wir zufällig hinein geboren werden.

Auf seine Doktorarbeit kann man stolz sein.

Stolz kann man nur auf das sein, was man selbst geleistet hat. Ein Marathonlauf zum Beispiel, oder wenn man ein Musikinstrument gelernt hat. Und eben auch die Doktorarbeit, die man komplett alleine geschafft hat, vom ersten Experiment bis zum letzten geschriebenen Satz. Und dieser Stolz bleibt dann auch und dieses Gefühl kann man sich nicht erkaufen.

Das Thema Ghostwriting war mir jetzt irgendwie wichtig. Ich hoffe, ich konnte zeigen, warum die Doktorarbeit schreiben zu lassen, keine Option ist.

Im nächsten Blogbeitrag gibt es wieder ein paar Tipps zum (eigenständigen) Schreiben der medizinischen Doktorarbeit.