Dr. Stefan Lang am 16. September 2019

Scientific English: Hauptsätze und Zusatzinformationen


Kategorie Scientific English

In einem wissenschaftlichen Fachartikel auf Englisch sollte jede wichtige Information in einem eigenen (Haupt-) Satz ausgedrückt werden. Andere zusätzliche Informationen müssen jedoch auch untergebracht werden: mit Kommas, Klammern oder mit dem Gedankenstrich. Doch wann nimmt man was?

Hauptsätze für wichtige Informationen

Kernaussage nicht versteckenen

Wichtige Informationen oder Kernbotschaften verdienen einen eigenen Hauptsatz. Denn nur dann werden sie auch von den Lesern als „Hauptsache“ wahrgenommen. Man sollte also vermeiden, die Kernaussage in einem Nebensatz zu verstecken.

  • Kernaussage: The study revealed significant results.
  • Versteckt: Basing on these and other findings, it can be concluded that study revealed significant results.

Kernaussage spezifizieren

Doch oft muss man die Kernaussage spezifizieren:

  • Was für eine Studie war das genau?
  • Was heißt ’signifikant‘?
  • War die Studie sehr bedeutsam?

Zusatzinformationen im Scientific English

Komma – die kleine Unterbrechung im Originalartikel

Komma, Klammer und Gedankenstrich im Fachartikel englisch

Nicht-essenzielle Informationen werden im Scientific English durch Kommas vom Hauptsatz getrennt. Die Bedeutung des Hauptsatzes bleibt die gleiche, auch wenn man die Zusatzinformation wegnimmt.

  • The study revealed significant results. [Hauptsatz]
  • The study, which was conducted at two sites, revealed significant results.
  • The study, the first randomized controlled trial to demonstrate effectiveness, revealed significant results.
  • The study, lasting two years, revealed significant results.

Klammern – ein wichtiger Einschub im Paper

Nicht-essenzielle Informationen können im Scientific English auch in Klammern im Hauptsatz platziert werden. Oft werden solche Informationen im Fachartikel (englisch) in Klammern gesetzt, die zwar die Aussage des Hauptsatzes nicht ändern, aber dennoch wichtig sind – wichtiger als die Informationen, die man durch Kommas anfügt.

  • The study revealed significant results (p < 0.05) in two out of four subgroups of patients.
  • The study revealed significant results in two out of four subgroups of patients (post-hoc analysis).

Gedankenstrich – der Paukenschlag

Informationen, die für den Inhalt des Hauptsatzes nicht-essenziell sind, können trotzdem wichtig sein. Im Originalartikel oder Review kann man das mit Gedankenstrichen hervorheben.

  • The study – an important continuation of the TRIAL-study – revealed significant results.
  • The main limitations of the study – including the lack of any control – make the results unreliable.

Komma, Klammer und Gedankenstrich – wann nimmt man was?

Komma, Klammer und Gedankenstrich – kleine Details im Originalartikel. Aber wann nimmt man was? Und wie oft?

  • Komma: Hier werden Zusatzinformationen beigeordnet, die nicht furchtbar wichtig sind. Das macht man häufig in seinem Paper.
  • Klammer: Hier werden entscheidende Zusatzinformationen präsentiert. Im Originalartikel ist das immer wieder nötig – regelmäßig.
  • Gedankenstrich: Paukenschläge können ein Highlight sein, aber nur, wenn es wenige sind. Ein bis drei pro Artikel – mehr würde ich nicht machen.

Fazit

Informationen beiordnen mit Kommas oder Klammern – das machen wir regelmäßig in unseren Fachartikeln. Warum? Damit die Hauptsätze die wichtigen Kernbotschaften präsentieren können. So werden sie am besten aufgenommen.

Im Scientific English kann man wichtige Zusatzinformationen mit Kommas, Klammern oder mit dem Gedankenstrich beiordnen.